Friedrich-von-Gagern-Gedenkstein auf der Scheideck

Der Schwarzwaldverein Kandern hat den Gedenkstein im Jahr 2024 vom Kanderner Steinmetzmeister Heinrich Kühndorf renovieren lassen.

Erinnerung an den Freiheitskampf und den Kampf für die Demokratie wachhalten

Der Gedenkstein steht für die Gefallenen der 1848er-Revolution, die im April 1848 im Kugelhagel der Regierungstruppen endete. 

Darauf stehen acht Namen von Freischärlern und ein Hinweis auf zwei unbekannte Kämpfer. 

In Kürze wird der Schwarzwaldverein Kandern darüber hinaus eine der daneben angebrachten Bänke ersetzen, die verwittert ist.

Neuste Beiträge

Vorschau – eBike-Runde am Mittwoch, 05.06.2024

Wir treffen uns für eine Rad-Rundtour in Kandern-Tannenkirch (Parkplatz rechts vor Landstraßenüberquerung nach Gupf – beim Fussballplatz).

Abfahrt ist um 18.00 Uhr mit eMountainbike oder eTourenrad.

Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden;
dabei fahren wir auf asphaltierten Straßen und breiten Waldwegen.
Es besteht Helmpflicht.

Wir kehren auf oder nach der Tour gemeinsam ein.

Ansehen »

Vorschau – Gemarkungs-Marathon um Kandern am Sonntag, 02.06.2024

Wir fahren mit eTourenbike oder eMountainbike rund um die Flächengemeinde Kandern, was etwas mehr als eine Marathon-Strecke sowie über 1.000 Höhenmeter ergibt.
Die reine Fahrzeit beträgt etwa 3 Stunden, mit Pausen und Einkehr werden es ca. 5 Stunden werden: Kurz vor dem Ziel ist eine gemeinsame Einkehr eingeplant.
Wo möglich fahren wir auf asphaltierten Straßen, aber auch Waldwege sind unvermeidlich (ca. 1/3 der Strecke).
Ein guter Akku oder/und gute Kondition sind erforderlich.

Es besteht Helmpflicht.

Start ist um 8.30 Uhr am Busbahnhof Kandern, wo wir ca. um 13.30 Uhr wieder ankommen werden.

Ansehen »

Rückblick – eBike-Feierabendrunde am Mittwoch, 08.05.2024

Unsere Mai-Mittwochs-Tour startete diesmal bei den Fussballplätzen in Efringen-Kirchen.
Wir fuhren mit 13 Radlern von dort eine kleine eBike-Runde nach Frankreich, die sich auf über 30 Kilometer erstreckte und mit kleinen Pausen ca. 2 Stunden betrug.

Nach Rückkehr war in der TuS-Gaststätte ein Tisch für uns reserviert, so dass auch für das Miteinander und das leibliche Wohl gesorgt war.

Ansehen »